Sag’s mit Musik #07 – original.karo

Willkommen zu Staffel 2 von Sag’s mit Musik! Ein ganzes Jahr ist ins Land gegangen und ich habe 2019 wieder so viele tolle KollegInnen kennengelernt, sodass ich jetzt genug Futter habe, um diese Reihe wieder aufleben zu lassen.

Es ist ganz erstaunlich, was so eine Playlist alles über einen Menschen sagen kann. Alle Setlisten sind höchst individuell und teilweise gravierend unterschiedlich. Ich lieb’s! Für dich, meine liebe Leserin und mein lieber Leser, ist es perfekt, um zum einen viele neue Musik und zum anderen großartige Dienstleister kennenzulernen. Los geht’s miiit … *trommelwirbel*

Karo Großmann von original.karo

Ja, richtig gelesen! Meine Namensvetterin! Wir sind aber nicht verwandt – es ist reiner Zufall. Was uns aber verbindet, ist die Liebe zur Musik und für Hochzeiten. Karo lernte ich bei einem Dienstleisterstammtisch der Agentur Traumhochzeit Leipzig kennen – was soll ich sagen – eine Erscheinung! Karo ist fröhlich, präsent und interessiert. Als ich in der Runde erzählte, dass ich diese Reihe plane, schrie sie sofort „Hier!“ und wollte mitmachen. Ich bewundere Karo für ihr kleines Rednerimperium, das sie sich von Erfurt aus aufgebaut hat. Sehr professionell, aber trotzdem menschlich und charakterstark – genau das, was ein Brautpaar meiner Meinung nach braucht, wenn es um die Trauzeremonie geht.

Ihr Konzept ist unglaublich durchdacht und ihr Instagram-Kanal eine große Inspiration für mich. Auch dort gibt sie regelmäßig Tipps zur Musikauswahl und teilt Playlisten aller Art. Wir haben also einen Vollprofi an Bord! Es folgen ihre Antworten auf meine berühmten drei Fragen und ihre Playlist. Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern und vor allem hören! Und schaut unbedingt auf ihrer Website vorbei (den Link findet ihr ganz unten).

1. Was ist dein meist gehörtes Lied auf Hochzeiten?

Oh je. Ich glaube wenn ich an die letzten 2 Jahre denke, tatsächlich All of me. Das kam wirklich sehr sehr sehr oft dran, dicht gefolgt von „A Thousand Years“. Ansonsten versuche ich meinen Paaren die Klassiker ja immer auszureden, damit ihre Songauswahl möglichst einzigartig ist. Wenn schon „All of me“ vom Band, dann wenigstens in der Version: https://www.youtube.com/watch?v=W4xn30Pm-gA
Da bekomm ich immer Gänsehaut.

2. Welche Songs waren (sollten) bei deiner eigenen Trauung zu hören (sein)?

Die Songs der freien Trauung verrate ich noch nicht, aber beim Standesamt liefen folgende:
♫ Cheerleader – Omi & Felix Jaehn (aber in einer instrumentalen Cover Version).
Das Lied war in den Charts und mein Sommerohrwurm, als mein Schatz und ich uns verliebt haben. Wenn ich es höre, denke ich an gute Laune und das frisch Verliebt Gefühl – darum war immer klar, dass das zur Hochzeit laufen muss.
♫ You’ve Got the Love – Florence + the Machine in der theXX Version.
Ein Klassiker, aber zu dem Song habe ich meinem Mann das erste Mal (damals ganz aus Versehen) die magischen drei Worte gesagt. War also auch ein MUSS.
♫ Kein Liebeslied – Kraftklub.
Den Song haben wir uns in den Eheversprechen unabgesprochen gegenseitig zitiert. „Ich könnte 100 Dinge aufzählen, die ich an dir mag, und hätte trotzdem noch überhaupt gar nichts gesagt.“

3. Musik & Liebe – was bedeutet dieses Zusammenspiel für dich?

Musik & Liebe – ICH LIEBE MUSIK. Wenn ich verliebt bin, singe ich und überhaupt hab ich zu jedem Menschen meist mindestens ein Lied, das ich mit ihm oder einer speziellen Situation verbinde. Darum gehört für mich eben auch zu jeder Hochzeit und Trauung Musik.
Auch als Dienstleister ist mir Musik in der Trauung extrem wichtig. Auch wenn manche Paare das gar nicht mitbekommen, weil sie so aufgeregt sind, so ist die Musik eben der Soundtrack der Zeremonie. Und welcher große Blockbuster kommt ohne Soundtrack aus?
Musik kann echt viel. Unterstützen, tragen, auffangen, die Stimmung auflockern, Gänsehaut verursachen und zu Tränen rühren. Ich habe sehr viel Freude daran meine Brautpaare bei der Musikauswahl zu beraten und am Hochzeitstag dafür zu sorgen, dass sie dann auch den genau richtigen Zweck erfüllt. Da kommt es natürlich auch aufs Timing an.

www.originalkaro.de

www.instagram.com/original.karo/

Foto: Paul Träger Fotografie